Facebook Logo

Nach Lawine in Wattens: Bergrettung gegen Anzeigen für Wintersportler

20 und nicht wie zunächst angenommen 17 Leute waren Anfang Februar von einer riesigen Lawine in der Wattener Lizum in Tirol erfasst worden. Das Unglück hat eine Diskussion darüber ausgelöst, ob Wintersportler, die sich trotz Warnungen in Gefahr begeben, angezeigt werden sollen. Die Bergrettung spricht sich gegen derartige Maßnahmen aus. Mehr ...

Für die Flugrettung Vorarlberg wird die Nacht zum Tag

Speziell in der Winterzeit wenn es früh dunkel wird passieren viele Unfälle. Aus diesem Grund hat sich die Flugrettung in Vorarlberg mit "nachtsichtartigen" Gläsern, sogenannten "Night Vision Goggles", ausgestattet, die das Restlicht absorbieren und somit eine sehr gute Sicht in der Dunkelheit bieten. mehr ...


LVS, Handy und Co. - Kampf der Magnetfelder

Dass Handy, LVS, Schaufel und Sonde auf einer Schitour mitgeführt wird, ist mittlerweile schon selbstverständlich. Doch dass diese - allesamt notwendigen - Dinge eine Suche auch erschweren können, ist vielen vielleicht nicht bewusst. Warum das so ist, erklärt unser Lawinenreferent Klaus Wagenbichler. Mehr ...

Fachzeitschrift BERGretter als PDF online

Die Dezember-Ausgaben unserer Fachzeitschrift BERGretter sind online.

Unterstützung für Erdbebenopfer in Nepal angekommen

Im Frühjahr 2015 erigneten sich im Himalaya mehrere schwere Erdbeben. Die Bergrettung Niederösterreich / Wien hat ausgehend von der Ortsstelle Triestingtal für ausgewählte Projekte in Nepal Spenden gesammelt. Die Organisatoren rund um Karin Strasser waren vom 17. Oktober bis zum 8. November in den betroffenen Gebieten unterwegs und konnten mit den gesammelten 4.343 Euro viele Menschen unterstützen. Mehr dazu in Niederösterreich

Ausbildungskooperation mit Georgien und Aserbaidschan

Zusammenarbeit ist im Bergrettungsdienst ein zentrales Thema. Ohne Zusammenarbeit und Kooperation wäre alpine Hilfestellung nicht möglich. Dieser Tage wurde eine Ausbildungskooperation der für den Alpindienst zwischen Polizei, Zivil- und Katastrophenschutz und der Bergrettung mit Georgien und Aserbaidschan besiegelt. Mehr ...

Fahrkurs für spezielle Anforderungen

Als Bergretter kommt man zu Fuß fast überall hin, mit dem Auto geht es aber oft schneller und der Materialtransport funktioniert effizienter. Damit auch in schwierigem Terrain Mannschafts- sowie Materialtransport reibungslos funktionieren, wird das Geländefahren in speziellen Kursen geübt. Bilder und Videos ...

Für den Leoganger Bergrettungshundeführer Wiff und seine Hündin Eyka gab es erfreulichen Besuch: Jene Schitourengeherin, die die beiden im März aus einer Lawine gerettet hatten, brachte Leckerlis für Eyka vorbei. Mehr dazu auf bergrettung-salzburg.at

Vorarlberg: „Gallus 1“ startet in den Winterbetrieb

Am Arlberg beginnt am Wochenende die Skisaison - und damit auch der Betrieb für den Saison-Notarzthubschrauber „Gallus 1″. Der Winterstützpunkt in Zürs ist neben dem Ganzjahresstützpunkt in Nenzing (Christophorus 8) unentbehrlich für ein flächendeckendes Notarztsystem in Vorarlberg, um die steigende Anzahl von Einsätzen über die Wintermonate bewältigen zu können. Mehr auf bergrettung-vorarlberg.at

Wie aus Niro Haken Rostgurken werden!

Die Problematik der Materialqualität dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Dennoch finden sich "Rostgurken" aus rostfreiem Edelstahl immer wieder in beliebten Klettergebieten. Die Ursache dafür kann in der mangelnden Aufklärung über die richtige Verwendung der verschiedenen Qualitäten gesehen werden. Mehr ...

Müssen Bergretter eine Schulter einrenken können?

Die Ärzte im Berg- rettungsdienst trafen sich am 7. November zur 24. Bergrettungsärztetagung. Bei der Zusammenkunft wurden wichtige Neuerungen und Entwicklungen auf dem alpinmedizinischen Sektor vorgestellt und diskutiert. Unter anderem, ob man als Bergretter eine Schulter einrenken können muss. Mehr ...

Großzügiges Sponsoring für die Salzburger Bergrettungshunde

Die Salzburger Bergrettungshunde-Teams wurden kürzlich vom Salzburger Dienst- leistungsunternehmen G.A.-Service mit neuen Jacken ausgestattet und erhielten zusätzlich auch eine finanzielle Unterstützung. Mehr ...

Bergrettung Vorarlberg im Auftrag ihrer Majestät unterwegs

Die Bergrettung Vorarlberg war bei den Dreharbeiten zum neuen James Bond Film "Spectre" im Spezial-Einsatz. 21 Notärzte und 10 Flugretter sowie das medizinische Equipment der Flugrettung Vorarlberg wurden an 60 Einsatztagen für den Geheimdienst ihrer Majestät in Bereitschaft gestellt. Mehr ...

Erfahrungsaustausch der Ausbildungsleiter

Der gemeinsame Austausch der Erfahrungen und Entwicklungen im Bergrettungsdienst ist ein wesentlicher Bereich im Zusammenspiel der Ländesorganisationen. Am 23. und 24. Oktober fand zu diesem Zweck ein Treffen statt, bei dem Landesausbildungsleiter aus Niederösterreich, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Vorarlberg und der Bundesverbandsreferent für Ausbildung und Technik vertreten waren. Mehr ...

Großes Verdienstzeichen für Barbisch und Fischer

Am Nationalfeiertag wurde der Vorarlberger Alt-Landesleiter Gebhard Barbisch sowie Bernd Fischer aus der Ortsstelle Lech für ihre Verdienste um das Land Vorarlberg mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes geehrt. Landeshautpmann Markus Wallner überreichte die Ehrung im Montfortsaal des Bregenzer Landhauses. Mehr ...

Zwei Bergrettungspioniere von uns gegangen

Der Österreichische Bergrettungsdienst musste dieser Tage zwei Pioniere des alpinen Rettungswesens zu Grabe tragen. Am 22. Oktober verstarb der Bergrettungsarzt Univ. Prof. Dr. Gerhard Flora im Alter von 85 Jahren in Innsbruck. Am 17. Oktober musste der ÖBRD vom 76-jährigen Niederösterreichischen Hundeführer Karl Lesch Abschied nehmen. Mehr ...

ÖBRD am Kongress der internationalen alpinen Rettungskommission in Irland

In der Fachsparte des alpinen Rettungswesens sind Innovationen und Weiterentwicklung unabdingbar. Die Bedingungen unter denen man eine Rettungsaktion in den Bergen durchführen muss, sind weltweit vergleichbar. Deshalb wurde 1948 unter Mitwirkung des ÖBRD die internationale alpine Rettungskommission ins Leben gerufen (ICAR), die Ende Oktober alle Mitglieder an einen Tisch holte um Neuerungen zu koordinieren. Mehr ...

European Resuscitation Council veröffentlicht neue Reanimationsleitlinien

Der European Resuscitation Council (ERC) hat am 15. Oktober neue Leitlinien für die Reanimation veröffentlicht. Die ERC-Guidelines gelten als wegweisend für die Versorgung kritisch kranker Patienten im Bergrettungsdienst und wurden daher mit Spannung erwartet. Mehr ...

Bergrettung Salzburg zieht Saisonbilanz

Salzburgs Bergrettung verzeichnete viele Einsätze während der Wanderzeit. Dazu kommen steigende Kosten, die im kommenden Jahr nicht mehr bewältigbar sind. Landesleiter Estolf Müller schreibt diese Tatsache den durch die neuen Trendsportarten immer aufwändiger werdenden Einsätzen zu. Mehr ...

Bergrettung Vorarlberg nicht in Finanznöten

Der neue Vorarlberger Landesleiter Martin Burger spricht im ORF-Interview über die Fianzierung der Bergrettung Vorarlberg. Sie sei als gemeinnütziger Verein organisiert und daher auf Fördergelder und Katastrophenfonds angewiesen. Damit werde die Bergrettung immer in einer Art Bittsteller-Rolle bleiben. Mehr ...

Fünf Bergretter vom Alpenverein geehrt

Bild: Alpenverein/Gerold Benedikter

Fünf Bergretter sind heuer mit dem Grünen Kreuz geehrt worden. Seit 92 Jahren ehrt der Alpenverein mit dieser Auszeichnung Bergretter für außergewöhnliche Einsätze für Menschen in Bergnot. Im Rahmen der AV-Jahreshauptversammlung am 3. Oktober durften sich ein Salzburger und vier Steirer über die Anerkennung freuen. Mehr ...

Land Niederösterreich ehrt Bergrettungs-Präsidenten

Der Präsident des Österreichischen Bergrettungsdienstes, Franz Lindenberg, ist mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich ausgezeichnet worden. Der ehemalige Landesleiter der Bergrettung Niederösterreich / Wien nahm die Anerkennung seiner Arbeit im Namen seines Teams am 29. September 2015 im Landhaus in St. Pölten von Landeshauptmann Erwin Pröll persönlich entgegen. Mehr ...

Fachzeitschrift BERGretter als PDF online

Die September-Ausgaben unserer Fachzeitschrift BERGretter sind online.

24. Int. Bergrettungsärzte-Tagung

Einladung zur Bergrettungs-Ärzte-Tagung als .pdf

Gefahren zum Schitouren-Saisonstart nicht unterschätzen

Wenn die Finger beim Klettern schon klamm werden und die meisten Berge sich bereits mit weißen Gipfeln zieren, kann man ihn schon fast riechen - den Schnee. Doch bei aller Vorfreude dürfen wir nicht vergessen, dass Schitouren gehen keine ungefährliche Sportart ist. Viele Dinge gilt es zu beachten, vor allem am Anfang der Saison. Unser Lawinenreferent Klaus Wagenbichler hat wichtige Punkte kurz zusammengefasst. Mehr ...